Psychotherapie suchen, Psychotherapieplatz finden

Facharzt für Psychiatrie und PsychotherapiePrivatpraxis für Psychotherapie in Plochingen

Dr. med. Martin E. Waelsch
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
Marktstr. 13-17 (Eingang Häfnergasse 14)
D-73207 Plochingen
Telefon: 0151 – 52503458
Telefax: 07153 – 921932
e-Mail: dr.m.e.waelsch@t-online.de

Zuerst sind für mich die individuellen Bedürfnisse der Patientinnen und Patienten wichtig. Auf jeden Fall hilft der persönlicher Zugang verbunden mit diagnostischen und therapeutischen Standards Probleme gemeinsam zu verstehen.

Psychotherapie am Neckar – Privatpraxis Dr. Waelsch

Während Sie Psychotherapie suchen, herzlich willkommen in der Privatpraxis Dr. Waelsch. Wenn Sie bei der Terminsuche am Telefon mitwirken, dann sind Termine und akzeptable Wartezeiten für einen Psychotherapieplatz möglich. Auch Anfragen von Krankenversicherungen nach Psychotherapie und Psychotherapieplatz für ihre Versicherten sind  genauso willkomen und deshalb Vereinbarungen möglich. Die Privatpraxis Dr. Waelsch ist  erstens mit Auto gut zu ereichen (öffentlicher Parkplatz vor der Tür), zweitens genauso gut mit der Bahn und Bus leicht erreichbar (5 min vom Bahnhof).

Wenn Sie wissen wollen, was ich vorher gemacht habe:

Verabschiedung des Chefarztes in Nürtingen

Ist Psychotherapie ein Makel?

Nein, Depression kann jeden von uns treffen.

Vier Millionen Deutsche leiden an einer behandlungsbedürftigen Depression. Allerdings erhält nur eine Minderheit eine optimale Behandlung.

Depressionen gehören zu den häufigsten und hinsichtlich ihrer Schwere am meisten unterschätzten Erkrankungen. Jeder fünfte Bundesbürger erkrankt ein Mal im Leben an einer Depression. Insgesamt erkranken in Deutschland ca. 5,3 Mio. Menschen jedes Jahr an einer behandlungsbedürftigen, unipolaren Depression, von der allerdings nur eine Minderheit eine optimale Behandlung erhält.

Depression ist behandelbar.

Da mit Psychotherapie  und Pharmakotherapie wirksame Behandlungsverfahren zur Verfügung stehen, ergibt sich aus dieser Situation dringender Handlungsbedarf.
Depressionen sind häufige Erkrankungen. Derzeit sind ca. 5% der Bevölkerung im Alter von 18-65 Jahren in Deutschland an einer behandlungsbedürftigen Depression erkrankt.
Das sind in Deutschland ca. 3,1 Millionen Menschen, wobei zu beachten ist, dass in den Gruppen unter 18 und über 65 Jahren ebenfalls Menschen von depressiven Störungen betroffen sind. Daraus ergibt sich eine geschätzte Anzahl von ca. 4 Millionen Personen, die an einer depressiven Episode leiden.
Größer ist die Zahl derjenigen, die irgendwann im Laufe ihres Lebens an einer Depression erkranken. Depressionen verlaufen meist in Form von Krankheitsphasen (Episoden), die Wochen bis Monate, manchmal auch Jahre anhalten können. Wenn sie unbehandelt bleiben, können die Krankheitsphasen rezidivierend sein, d.h. erneut auftreten. In manchen Fällen können sie auch einen chronischen Verlauf nehmen können.

Depressionen gehen wie kaum eine andere Erkrankung mit hohem Leidensdruck einher, da diese Erkrankung ins Zentrum des Wohlbefindens und der Lebensqualität zielt.

(entnommen aus:  http://www.deutsche-depressionshilfe.de/stiftung/volkskrankheit-depression.php)